HWWI-Rohstoffpreisindex

Verlässliche Zahlen als Entscheidungsgrundlage

Das Geschehen auf den globalen Rohstoffmärkten ist durch eine starke Dynamik gekennzeichnet. Neben den spezifischen Entwicklungen einzelner Rohstoffe stehen dabei zunehmend auch marktübergreifende Trends und Risiken im Zentrum des Interesses. Um diese identifizieren und bewerten zu können, bedarf es auf solider wissenschaftlicher Basis fußende Bewertungstools. Hier setzt der HWWI-Rohstoffpreisindex an: Die Weltmarktpreise der wichtigsten Produkte aus allen Teilsegmenten des Rohstoffhandels werden erfasst und mit Hilfe objektiver Gewichtungsmethodik zu einem aussagekräftigen Index verdichtet. Die wöchentliche Neuberechnung auf Basis neuester Daten stellt dabei die Aktualität der Information sicher und erzeugt hochfrequente Zeitreihen für differenzierte Trend- und Volatilitätsanalysen.

Monatswerte der HWWI-Rohstoffpreisindices

Zeitliche Entwicklung der Indexwerte

Die Werte des HWWI-Rohstoffpreisindex und der Teilindizes werden – je nach Abonnement – in Form von Tageswerten oder als Monatsdurchschnitte an die Abonnenten übermittelt. Neben den Werten am aktuellen Rand stehen den Abonnenten so hochfrequente, langfristige Zeitreihen zur Identifikation von Trends und als Grundlage für Prognosemodelle zur Verfügung. Die Monatswerte des HWWI-Rohstoffpreisindex sowie der einzelnen Teilindizes (US-Dollar und Euro Basis) sind in den folgenden Abbildungen grafisch dargestellt.

bis
Pressemitteilungen

Entwicklungen auf den Rohstoffmärkten des Vormonats

Aktuelle Entwicklungen des HWWI-Rohstoffpreisindex und deren ökonomische Hintergründe bereitet das HWWI für Medienvertreter und die interessierte Öffentlichkeit in Form von monatlichen Pressemitteilungen auf. Die in deutscher und in englischer Fassung veröffentlichten Mitteilungen analysieren jeweils die Entwicklungen des Gesamtindex und der Teilindizes während des Vormonats.

10. September 2020

HWWI-Rohstoffpreisindex steigt im August weiter an

• HWWI-Gesamtindex steigt um 7,0 % (US-Dollarbasis)
• Rohölpreise steigen um 3,4 %
• Preise für Industrierohstoffe verzeichnen einen Anstieg von 10,1 %

Zur Pressemitteilung

Artikel im Wirtschaftsdienst

Aktuelle Trends in der Entwicklung der Rohstoffpreise werden halbjährlich in deutschsprachigen Artikeln analysiert, die in der Zeitschrift „Wirtschaftsdienst“ in der Rubrik „Konjunkturschlaglicht“ erscheinen.
14. August 2020

Konjunkturschlaglicht: Der Einfluss von COVID-19 auf die Rohstoffmärkte

Von Claudia Wellenreuther
100. Jahrgang, 2020 · Heft 8 ·
S. 643–644

15. Februar 2020

Konjunkturschlaglicht: Rohstoffpreisentwicklung im Jahr 2019

Von Claudia Wellenreuther
100. Jahrgang, 2020 · Heft 2 ·
S. 147–148